Hauptinhalt

Am Montag 19. März 2018, kurz vor dem Beginn in die stressige Zeit der Examensvorbereitung, gelang es den Klassen P3A und B, diese standesgemäß einzuleiten. Zur Vertiefung, oder besser gesagt zur Bestätigung des bereits erlernten Wissens, bot die Ausstellung „Körperwelten“ in Regensburg ein überaus geeignetes Reiseziel. Wo wäre es sonst möglich, dass verinnerlichte medizinische Fachwissen evidenzbasiert zu kontrollieren, als in einer anatomischen Ausstellung?

Schon sehr früh in der Ausstellung wurde deutlich, wie überlegen man als Schüler/in in der P3 bereits dem breiten Publikum ist. Selbst die Audioguides, welche gute und nützliche Informationen lieferten, und so auch die Blinden und Sehbehinderten durch die Ausstellungsstücke führten, wurde als „sehr allgemein“ bezeichnet. Die inhaltliche Qualität der dort enthaltenen Aussagen hätte vermutlich jeder der Anwesenden aufwerten können. Sollte also noch jemand auf der Suche nach der Motivation zum Lernen gewesen sein, hier dürfte er sie gefunden haben.

Großer Dank gilt an dieser Stelle Frau Gätschenberger-Bahler, stellvertretend für die Schulleitung, welche durch die Übernahme des Großteils der Kosten maßgeblich zum Gelingen des Ausflugs beigetragen hat. Nicht weniger Dank auch unseren fachkundigen Begleiterinnen Frau Lausmann (Klassenlehrerin P3A) und Frau Karch (Fachlehrerin für Anatomie), welche uns fachlich bei Fragen gerne zur Verfügung gestanden wäre, jedoch feststellen durfte, dass dies kaum notwendig gewesen ist. (Hoffen wir, dass dies keine Auswirkungen auf die Messlatte der Prüfung im Fach Anatomie im Examen hat).

Michael Deuerling

2018 p3 koerperwelten