Informationen vom 20.09.2021 - 07:36 Uhr

Für eine Schnellauswahl klicken Sie auf den entsprechenden Bereich: 

Wir richten uns nach den offiziellen Inzidenz-Wert der Stadt Nürnberg und der Corona-Ampel, zu finden unter https://www.nuernberg.de/internet/stadtportal/coronavirus.html


Förderzentrum

Der Unterrichtsbeginn in der ersten Schulwoche ist am Dienstag, 14.09.2021 um 08:00 Uhr.
Das Verkehrsunternehmen informiert über die Abholzeiten von den Schüler:innen in der Schülerbeförderung. Um größere Ansammlungen zu vermeiden, begeben sich die Schüler:innen unmittelbar nach der Ankunft bitte in die jeweiligen Klassenzimmer. Die Lehrkräfte unterstützen dabei.

In der ersten Schulwoche findet noch kein Nachmittagsunterricht statt und der Unterrichtet endet um 12:15 Uhr. Die Schüler:innen in der Schülerbeförderung fahren entweder um 12:15 Uhr nach Hause oder besuchen im Anschluss an den Unterricht die Tagesstätte oder das Internat. Die Langgruppen des Offenen Ganztags beginnen in der zweiten Schulwoche. Für die ersten Unterrichtswochen gilt inzidenzunabhängig im Inneren des Schulgebäudes weiterhin Maskenpflicht (medizinisches Gesichtsmaske), auch am Sitzplatz im Klassenzimmer. Schüler:innen bis einschließlich Jahrgangsstufe 4 dürfen statt einer medizinischen Gesichtsmaske auch eine textile Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Die regelmäßigen Testungen werden auch im neuen Schuljahr beibehalten. Es stehen der Schule zum Schuljahresanfang die bereits bekannten Selbsttests für die Durchführung vor Ort zur Verfügung. Diese werden in der ersten Schulwoche an den Tagen Dienstag und Donnerstag durchgeführt. Ab der zweiten Schulwoche dann jeweils Montag, Mittwoch und Donnerstag. Alternativ zum Selbsttest in der Schule kann die Testpflicht auch weiterhin durch die Vorlage eines PCR- oder POC-Antigen-Schnelltest, der von medizinisch geschultem Personal durchgeführt wurde und nicht älter als 48 Stunden ist, erbracht werden. Jede Infektion, die schon vor Schulbeginn erkannt wird, erhöht die Sicherheit für der gesamten Schulfamilie in den ersten Unterrichtstagen und kann Infektionen und Quarantäneanordnungen nach Schulbeginn verhindern. Tests in den letzten Ferientagen sind sicher hilfreich und empfehlenswert. Diese stehen weiterhin an den Testzentren zur Verfügung und sind kostenlos.

Die Stadt Nürnberg bietet verschiedene Impfangebote an: https://www.nuernberg.de/presse/mitteilungen/presse_74252.html 


Berufliches Schulzentrum

Erste Schultag: Dienstag, 14.09.2021, 08:15 Uhr im Grünen Klassenzimmer 
Begrüßung mit allen Schüler:innen und Lehrer:innen 
Anschließend gehen Sie mit ihren Klassenlehrer:innen in ihre Klassenzimmer bis 11:30 Uhr, im Anschluss daran findet Unterricht nach Stundenplan bis 13:00 Uhr statt.
Der Nachmittagsunterricht beginnt ab Mittwoch 15.09.2021.

Für die ersten Unterrichtswochen gilt darüber hinaus inzidenzunabhängig nicht nur im Inneren des Schulgebäudes, sondern auch am Sitz- bzw. Arbeitsplatz im Klassenzimmer eine Maskenpflicht (medizinische Gesichtsmaske). 

Jede Infektion, die schon vor Schulbeginn erkannt wird, erhöht die Sicherheit für die Mitschüler:innen sowie Lehrkräfte in den ersten Unterrichtstagen, verhindert Infektionen und Quarantäneanordnungen nach Schulbeginn. Tests in der letzten Ferienwoche sind sicher hilfreich und empfehlenswert – am besten mit einem PCR-Test in einem Testzentrum oder auch mit einem Schnelltest in einer Teststation oder einer Apotheke. Die Tests dort sind für Sie weiterhin kostenlos.Die Selbsttestungen in der Schule finden in der ersten Schulwoche am Dienstag 14.09.2021 und Donnerstag 16.09.2021 statt, ab der zweiten Woche bis zu den Herbstferien 29.10.2021 dann jeweils Montag, Mittwoch und Freitag. Die Schüler:innen können aber natürlich können auch weiterhin Schnelltests bei den Klassenlehrkräften abgegeben werden, die nicht älter als 48 Stunden sind. Für Schüler:innen, die Hilfe bei den Selbsttests benötigen, wird der asb im blauen Saal an den oben beschriebenen Testtagen zur Verfügung stehen. 

Die Stadt Nürnberg bietet verschiedene Impfangebote an: https://www.nuernberg.de/presse/mitteilungen/presse_74252.html 


Heilpädagogische Tagesstätte

Ab dem ersten Schultag, Dienstag 14.09.2021, im Schuljahr 2021/2022 wird das Betreuungsangebot in der HPT vorgehalten. Die Kinder und Jugendlichen finden sich nach Unterrichtsende in den ihnen genannten und bekannten HPT-Gruppen ein. Eine Abholung von der Schule geschieht temporär, im Bedarfsfall, durch die Kolleginnen der HPT.

Das bestehende Hygienekonzept der HPT bzw. die Umsetzung der Zugangs- und Hygienemaßnahmen zur Wahrung des Betreuungsangebotes in der HPT/bbs nürnberg, wurde entsprechend des Bayer. Infektionsschutzmaßnahme / Bayer. Ministerialblatt vom 20.09.2021 modifiziert und liegt den HPT-Teams sowie den Fachdiensten entsprechend vor.

Es gilt die Maskenpflicht und die 3G-Regel.


Internat


Bild: Maskenpflicht am bbs nürnberg

Maskenpflicht

Die Maskenpflicht (OP-Maske) ist grundsätzlich für alle Personen im Innenbereich unserer Einrichtung verpflichtend. Diese Pflicht umfasst alle Räume und Begegnungsflächen im Innenbereich wie z. B. Unterrichtsräume, Fachräume, Flure, Gänge, Treppenhäuser, im Sanitärbereich, beim Pausenverkauf, in der Mensa, im Internat, im Wohnbereich, in der Tagesstätte, in der Verwaltung sowie allen anderen Bereichen.

Bitte tragen Sie dafür Sorge, das Sie/Ihr Kind zwei Masken zur Verfügung hat.

Allgemeine Informationen

Liegt die Inzidenz über 35, gilt die 3G-Regel: Alle Besucher, externe Gäste, Eltern, die nicht vollständig geimpft oder nachweislich genesen sind, müssen bei Betreten ein schriftliches oder elektronisches negatives Testergebnis vorlegen:
• entweder einen negativen POC Antigen-Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden ist,
• oder einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Bitte beachten Sie die allgemeinen Hygiene- und Schutzmaßnahmen.

Krankheitssymptome (Stand: 06.07.2021 - Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus)

1. Wann müssen Schüler:innen, Beschäftigte und Lehrkräfte auf jeden Fall zuhause bleiben?

Kranke Schüler:innen, Beschäftigte und Lehrkräfte mit folgenden akuten Krankheitssymptomen ist das Betreten nicht erlaubt.

  • Fieber
  • Husten
  • Kurzatmigkeit, Luftnot
  • Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns
  • Hals- oder Ohrenschmerzen
  • (fiebriger) Schnupfen
  • Gliederschmerzen
  • starke Bauchschmerzen
  • Erbrechen oder Durchfall

Ein Betreten der Einrichtung ist erst wieder möglich, wenn einer der folgenden Fälle vorliegt: Die/Der Schüler:innen, Beschäftigte oder Lehrkräfte ist wieder bei gutem Allgemeinzustand (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten).

In jedem Fall muss vor dem Betreten der Einrichtung ein negatives Testergebnis auf Basis eines POC-Antigen-Schnelltests oder eines PCR-Tests vorgelegt werden. Durchführung eines solchen Tests z. B. in den lokalen Testzentren oder bei Ärzten. Ein Antigen-Selbsttest (aus dem Supermarkt oder Internet) reicht hierfür nicht aus! Wird kein negatives Testergebnis vorgelegt, kann die Schule erst wieder besucht werden, wenn keine Krankheitssymptome mehr vorliegen und die Schule ab Auftreten der Krankheitssymptome sieben Tage nicht besucht hat.

2. Dürfen Schüler:innen, Beschäftigte und Lehrkräfte mit leichten, neu aufgetretenen und nicht fortschreitenden Erkältungssymptomen (Schnupfen ohne Fieber, gelegentlicher Husten) die Eintrichtung betrete?

In folgenden Fällen ist ein Schulbesuch ohne Test möglich (Attest durch Arzt muss vorliegen):

  • Schnupfen oder Husten mit allergischer Ursache (z.B. Heuschnupfen)
  • Verstopfte Nasenatmung (ohne Fieber)
  • Gelegentlicher Husten, Halskratzen oder Räuspern

In allen anderen Fällen ist der Schulbesuch nur erlaubt, wenn ein negatives Testergebnis auf Basis eines POC-Antigen-Schnelltests oder eines PCR-Tests vorgelegt wird. Durchführung eines solchen Tests z. B. in den lokalen Testzentren oder bei Ärzten. Ein Antigen-Selbsttest (aus dem Supermarkt oder Internet) reicht hierfür nicht aus! 

Schüler:innen die Schule entgegen dieser Vorgaben die Schule besuchen, werden in der Schule isoliert und – sofern möglich – von den Eltern abgeholt oder nach Hause geschickt. Volljährige Schüler:innen dürfen ebenfalls die Einrichtung nicht weiter besuchen und müssen diese umgehend verlassen.