Hauptinhalt

Die siebte Auflage des Down-Marathon am 19. März 2017 war mit erheblichen Neuerungen verbunden. Es galt, von der Grünen Halle in Fürth Abschied zu nehmen. Besonders war in den Vorjahren, dass jede Runde durch das Gebäude führte und die Läuferinnen und Läufer bei jeder Durchquerung durch die geballte Show in der Halle stark angetrieben wurden. Diesmal ging es für das Spektakel zum Vereinsgelände des TV 1860 Fürth am Rande des Fürther Stadtwalds. Alle Befürchtungen, dass die Stimmung durch den Ortswechsel leiden könnte, erwiesen sich Gott sei Dank als unberechtigt. Denn obwohl auch das Wetter (gelinde gesagt) bescheiden war, ist sowohl die Beteiligung als auch die Stimmung fabelhaft gewesen. Es gab jede Menge Show, Antrieb und eine attraktive Strecke.

Die Strecke führte größtenteils durch den Fürther Stadtwald, der nicht nur gelenkschonende sondern auch beschauliche und natürliche Wege bereithält. Die Organisation des Events war gewohnt professionell (Danke, Frau Kienle). Wir konnten uns mit unseren Massagebänken gut ausbreiten und hatten optimale Arbeitsbedingungen für regenerative Massagen. Wir haben diesmal unser Angebot der Nachwettkampfmassagen als Schichtbetrieb angelegt, so dass jeder Schüler der bbs gefordert war, aber niemand überfordert wurde.

Diesmal war insbesondere die Klasse P1 der Physiotherapie am Start. Unser Service war durchgängig gefragt und wurde dabei auch aktiv durch Günter Kratzer beworben, ein renommierter Fitness-Coach aus Nürnberg. Er sorgte dafür, dass unsere Schüler auch Hand an die Bestplatzierten legen konnten. Das wurde auch von Herrn Temmesfeld, unserem Direktor, mit großem Wohlwollen zur Kenntnis genommen. Was bleibt sonst an besonderen Eindrücken? Es gab wieder viele Verkleidungen: der barfüßige Clown und Darth Vader waren gemeinsam unterwegs. Und es war wieder so schön zu sehen, wie einfach und schön verschiedene Menschen, auch mit Handicaps, sich gemeinsam freuen und eine gute Zeit haben können.

Wir danken den Schülerinnen und Schülern für das tolle Engagement (in alphabetischer Reihenfolge): Katherina Böhm, Julian Bredis, Fabian Diehm, Alicia Geist, Massimo Maier, Moritz Mayr, Jona Salomon Münch, Fenja Stüwe, Franziska Thom.

Cedomir Djurkin
Projektleiter